7 ESG Stocks to Buy as Activists Take Aim at Big Oil

Verbraucher fordern mehr saubere Energie, und Investoren achten stark auf den globalen Übergang zu erneuerbaren Ressourcen. Als Reaktion darauf wachsen die Sektoren Umwelt, Soziales und Corporate Governance (ESG). Da die Ölindustrie wegen Umweltbedenken kritisiert wird, sollten Anleger, die nach Energieaktien suchen, den Kauf dieser sieben ESG-Aktien im Jahr 2021 in Betracht ziehen.

Laut der Internationalen Energieagentur (IEA) ist „die Wachstumsrate der weltweiten Kapazitäten für erneuerbare Energien im Jahr 2020 um 45 % gestiegen“. In den nächsten zwei Jahren erwartet die IEA, dass 90 % der weltweiten Stromkapazitätssteigerungen aus erneuerbaren Energiequellen stammen.

Inzwischen Ölkonzerne wie BP (NYSE:BP), Chevron (NYSE:CVX), ExxonMobil (NYSE:XOM), und Königlich-holländische Muschel (NYSE:RDS-A, NYSE:RDS-B) sind auch ehrgeizige Klimaziele setzen. Schließlich entstehen laut Our World in Data „drei Viertel der weltweiten Treibhausgasemissionen aus der Verbrennung fossiler Brennstoffe zur Energiegewinnung“.

Saubere Energie stammt aus natürlichen Quellen und umfasst Wind-, Wasser-, Gezeiten-, Solar-, Geothermie- und Biomasseenergie. Die Verbraucher werden durch eine Reihe von Motiven von der Branche angezogen, darunter Bedenken über den Klimawandel, die Erschöpfung fossiler Brennstoffe, technologische Veränderungen, Elektrofahrzeuge (EVs) und die Preise für erdölbasierte Kraftstoffe. Hier sind sieben ESG-Aktien, die Ihre Sorgfaltspflicht verdienen:

  • Enphase-Energie (NASDAQ:ENPH)
  • First Trust NASDAQ Clean Edge Smart Grid Infrastructure Index Fund (NASDAQ:GITTER)
  • iShares Global Clean Energy ETF (NASDAQ:ICLN)
  • Nextera-Energie (NYSE:NEIN)
  • Orsted (OTCMKTS:DNNGY)
  • VanEck Vectors Low Carbon Energy ETF (NYSE:SMOG)
  • Vestas Wind Systems (OTCMKTS:VWDRY)

ESG-Aktien: Enphase Energy (ENPH)

Quelle: IgorGolovniov / Shutterstock.com

52-Wochen-Bereich: 37,81 $ – 229,04 $

Enphase Energy mit Hauptsitz in Fremont, Kalifornien, ist ein führender Anbieter von Solarenergiesystemen auf Mikrowechselrichterbasis. Die aktuelle Chipknappheit könnte sich negativ auf die Lieferkette und den Umsatz des Unternehmens auswirken, ist aber robust Erstes Viertel Finanzen kann die Bedenken der Anleger mindern.

Im ersten Quartal verzeichnete Enphase eine Umsatzsteigerung von 47 % gegenüber dem Vorjahr (YOY) auf 301,8 Millionen US-Dollar. Der Nettogewinn für das Quartal betrug 78,7 Mio. USD mit einem Wachstum von 52 % im Jahresvergleich. Das verwässerte Ergebnis je Aktie (EPS) betrug 56 Cent. Die liquiden Mittel beliefen sich auf 1,49 Milliarden US-Dollar.

CEO Badri Kothandaraman kommentierte: „Wir haben trotz normaler Saisonalität im ersten Quartal einen Rekordquartalsumsatz in den USA, Europa und Australien gemeldet.“ Für das zweite Quartal 2021 erwartet Enphase Energy einen Umsatz von 300 bis 320 Millionen US-Dollar gegenüber 125,5 Millionen US-Dollar im zweiten Quartal 2020.

Die ENPH-Aktie erzielte in den letzten 12 Monaten eine Rendite von über 165% und erreichte Anfang Februar ein Rekordhoch von 229,04 USD. Seitdem ist die Aktie unter Druck geraten und liegt derzeit bei rund 140 US-Dollar. Das Forward-Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) und das aktuelle Kurs-Umsatz-Verhältnis (P/S) betragen 77,52 bzw. 22,74. Langfristig orientierte Anleger könnten den jüngsten Rückgang als Gelegenheit betrachten, sich zu einem niedrigeren Preis in ENPH-Aktien einzukaufen.

First Trust NASDAQ Clean Edge Smart Grid Infrastructure Index Fund (GRID)

Ein Konzeptfoto verschiedener Energiespeichersysteme.

Quelle: Shutterstock

52-Wochen-Bereich: 52,45 $ – 92,25 $
Dividendenrendite: 0,6%
Kostenquote: 0,7% pro Jahr

Der First Trust NASDAQ Clean Edge Smart Grid Infrastructure Index Fund ist ein börsengehandelter Fonds (ETF), der in Netz- und Strominfrastrukturaktien investiert. Diese Geschäfte konzentrieren sich typischerweise auf Energiespeicherung und -management, Netzwerke, Stromzähler oder Software für den Netzinfrastruktursektor.

GRID folgt dem NASDAQ OMX Clean Edge Smart Grid Infrastructure Index und verfügt über ein Nettovermögen von rund 394 Millionen US-Dollar. Der Fonds hält Beteiligungen in mehreren Sektoren, mit 16,6% in elektronischen Geräten, 14,22% in elektrischen Komponenten und Ausrüstungen und 13,2% in diversifizierten Industriewerten.

Die Top-10-Bestände machen fast 60 % aller 70 Positionen des Fonds aus. Dazu gehört der in der Schweiz ansässige Automatisierungstechnikkonzern ABB (NYSE:ABB); Unternehmen für Heizung, Lüftung und Klima (HVAC) Johnson Controls International (NYSE:JCI); Energieverwaltungsgruppe Essen (NYSE:ETN); Autoteilehersteller mit Sitz in Irland Aktiv (NYSE:APTV); und Französischer Schneider Electric (OTCMKTS:SBGSY), das Energielösungen für Kunden bereitstellt.

GRID profitierte vom Appetit der Investoren auf saubere Energiequellen und ist seit letztem Jahr um über 50 % gestiegen. Am 9. Juni erreichte er ein Rekordhoch von 92,25 USD. Ein kurzfristiger Rückgang in Richtung 87,50 USD würde einen besseren Einstiegspunkt für Buy-and-Hold-Investoren bieten. Es wird erwartet, dass die Namen im Fonds in den kommenden Quartalen auch die Erträge steigern werden.

ESG-Aktien: iShares Global Clean Energy ETF (ICLN)

iShares von Blackrock sign

Quelle: Diverse Fotografie / Shutterstock.com

52-Wochen-Bereich: 11,76 $ bis 34,25 $
Dividendenrendite: 0,42 %
Kostenquote: 0,46% pro Jahr

Der iShares Global Clean Energy ETF bietet Zugang zu Unternehmen, die Solar-, Wind- und andere erneuerbare Energien produzieren. ICLN mit 82 Beteiligungen bildet den S&P Global Clean Energy Index ab.

Bei den weltweiten Beteiligungen führen die USA die Liste von ICLN mit über 38 % an, gefolgt von Dänemark mit 13,72 % und Spanien mit 6,83 %. Zu den drei wichtigsten Sektoren des Fonds gehören Elektrizitätswerke, die 38,75 % des Fonds ausmachen, schwere Elektrogeräte mit 14,53 % und erneuerbare Elektrizität mit 13,66 %.

Das Nettovermögen des Fonds beträgt 5,87 Milliarden US-Dollar, und 48 % entfallen auf die 10 größten Beteiligungen. Die drei führenden Namen sind Vestas Wind Systems, Orsted und Enphase Energy.

Im vergangenen Jahr erzielte ICLN eine Rendite von über 75% und verzeichnete im Januar ein Mehrjahreshoch. Doch seitdem ist der Fonds unter Druck geraten. Bis jetzt im Jahr ist es um über 20 % gesunken. Auf diesem Preisniveau könnten Anleger profitieren, wenn sie ICLN kaufen.

NextEra Energy (NEE)

Das Logo von NextEra Energy (NEE) wird auf einem Smartphone-Bildschirm angezeigt.

Quelle: IgorGolovniov/Shutterstock.com

52-Wochen-Bereich: 58,44 $ – 87,69 $
Dividendenrendite: 2,13%

Das in Juno Beach, Florida, ansässige Unternehmen NextEra Energy besitzt Florida Power & Light Company, der größte tarifregulierte Stromversorger in den USA. Es bedient mehr als 5,6 Millionen Kundenkonten.

NextEra Energy besitzt auch ein wettbewerbsfähiges Geschäft für saubere Energie, NextEra-Energieressourcen. Das Unternehmen behauptet, die Tochtergesellschaft sei „zusammen mit ihren verbundenen Unternehmen der weltweit größte Erzeuger erneuerbarer Energie aus Wind und Sonne und weltweit führend bei Batteriespeichern“. NextEra Energy besitzt außerdem sieben kommerzielle Kernkraftwerke in den USA, die emissionsfreien Strom erzeugen.

Das teilte das Unternehmen mit Q1 Finanzdaten Ende April. Der bereinigte Nettogewinn stieg um fast 14 % im Jahresvergleich von 1,17 Milliarden US-Dollar oder 59 Cent pro Aktie im ersten Quartal 2020 auf 1,33 Milliarden US-Dollar oder 67 Cent pro Aktie im ersten Quartal 2021.

CFO Rebecca Kujawa kommentierte: „NextEra Energy ist hervorragend ins Jahr 2021 gestartet und hat in den Kernfokusbereichen, die wir bei der letzten Telefonkonferenz besprochen haben, hervorragende Fortschritte erzielt. Der bereinigte Gewinn je Aktie stieg im Jahresvergleich um fast 14 %, was die erfolgreiche Leistung in allen Geschäftsbereichen widerspiegelt.“

Nach der Veröffentlichung der Finanzdaten für das erste Quartal behielt das Management seine bisherige Prognose unverändert bei. Für 2021 erwartet das Unternehmen ein bereinigtes EPS-Niveau von 2,40 bis 2,54 US-Dollar. Für 2022 und 2023 prognostiziert NextEra ein Wachstum von 6 bis 8 % gegenüber dem bereinigten EPS-Niveau 2021.

Ende Januar erreichte die NEE-Aktie ein Allzeithoch. Aber die Aktien sind seit Jahresbeginn um etwa 6% gefallen. Forward P/E und die aktuellen P/S-Verhältnisse betragen 28,82 bzw. 8,35. Potenzielle Anleger sollten jeden Rückgang in Richtung 70 USD oder darunter als gute Gelegenheit zum Kauf der Aktie ansehen.

ESG-Aktien: Orsted (DNNGY)

Orsted Fabrik und Logo

Quelle: oleschwander / Shutterstock.com

52-Wochen-Bereich: 37,03 $ bis 76,47 $
Dividendenrendite: 1,31%

Das in Dänemark ansässige Unternehmen Orsted baut und betreibt grüne Energieanlagen wie Windparks, Energiespeicher und Bioenergieanlagen. Das Unternehmen bietet seinen Kunden innovative Waste-to-Energy-Lösungen und intelligente Energieprodukte.

Das Unternehmen verfügt derzeit über 12.023 MW installierte Leistung, die Onshore-Wind- und Solar-PV, Offshore-Windkapazität und Biomassekapazität umfasst. Ziel des Managements ist es, bis 2030 eine installierte Leistung von 50 GW zu erreichen.

Orsted veröffentlichte seine Ergebnis des ersten Quartals Ende April. Der Umsatz belief sich auf 18,9 Mrd. DKK, was einer Steigerung von 23 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. Der Gewinn für den Berichtszeitraum belief sich auf 1,6 Milliarden DKK, fast 52 % weniger als im ersten Quartal 2020. Der dänische Konzern beendete das Quartal mit einem Barbestand von 7,8 Milliarden DKK.

CEO Mads Nipper erklärte: „Unser operatives und finanzielles Ergebnis blieb trotz der Covid-19-Pandemie weiterhin solide, und wir halten an unserer EBITDA-Prognose für das Gesamtjahr von 15-16 Milliarden DKK fest.“

In den letzten 52 Wochen erzielte die DNNGY-Aktie über 20% und erreichte im Januar ein Allzeithoch. Aber im Jahr 2021 sind die Aktien bisher um über 30% gefallen. Forward P/E und die aktuellen P/S-Verhältnisse betragen 31,55 bzw. 8,86. Langfristig orientierte Anleger sollten erwägen, in dieser Größenordnung zu investieren.

VanEck Vectors Low Carbon Energy ETF (SMOG)

Windmühlen und Sonnenkollektoren, die eine Investition darstellen

Quelle: Shutterstock

52-Wochen-Bereich: 76,88 USD bis 195,55 USD
Kostenquote: 0,62 % pro Jahr

Der VanEck Vectors Low Carbon Energy ETF investiert in Unternehmen im Bereich alternativer Energien. Diese Unternehmen beziehen Strom in der Regel aus Biokraftstoffen, Wind, Sonne, Wasserkraft und Geothermie. Der ETF begann im Mai 2007 mit dem Handel.

SMOG folgt dem Ardour Global Extra Liquid Index. Sie haben weltweit 65 Beteiligungen, davon über 30 % in den USA, 16,42 % in China und 10,9 % in Dänemark. Zu den drei wichtigsten Sektoren des Fonds zählen Versorger, die 38,2 % des ETF ausmachen, Industriewerte mit 23,6 % und der Sektor zyklische Konsumgüter mit 21,3 %.

Das Nettovermögen beträgt mehr als 293 Millionen US-Dollar, wobei die zehn größten Beteiligungen über 56% dieses Betrags ausmachen. Zu den führenden Namen gehören NextEra Energy mit Sitz in Spanien Iberdrola (OTCMKTS:IBDRY) und EV Liebling Tesla (NASDAQ:TSLA).

Im vergangenen Jahr erzielte SMOG 80% und erreichte im Januar ein Rekordhoch. Aber die Anleger haben den „Verkaufen“-Knopf gedrückt und die Aktie ist seit Anfang 2021 um 11% gefallen. Potenzielle Anleger sollten den Dip kaufen.

ESG-Aktien: Vestas Wind Systems (VWDRY)

Ein Schuss von Windenergiemühlen mit grünen Hügeln und der Skyline im Hintergrund.

Quelle: Shutterstock

52-Wochen-Bereich: $6,55–17,47
Dividendenrendite: 0,76%

Vestas Wind Systems ist ein weiteres dänisches Unternehmen, das Windturbinen auf der ganzen Welt herstellt und installiert. Es ist Marktführer bei weltweiten Onshore-Windkraftanlagen.

Anfang Mai veröffentlichte Vestas Erstes Viertel Finanzielle Zahlen. Der Umsatz belief sich auf 1,96 Mrd. EUR, ein Rückgang von 12 % gegenüber dem Vorjahr. Der Rückgang gegenüber dem Vorjahr ist auf ein geringeres Aktivitätsniveau und Einschränkungen in der Lieferkette zurückzuführen. Das Endergebnis von Vestas blieb rot und das Unternehmen verzeichnete einen Verlust von 57 Millionen Euro.

CEO Henrik Andersen kommentierte: „Obwohl wir das Jahr etwas langsamer als erwartet begonnen haben, bleiben wir zuversichtlich, dass wir im weiteren Verlauf des Jahres aufholen werden, indem wir uns weiterhin stark auf die Umsetzung unserer Ziele für 2021 und mittelfristigen strategischen Prioritäten konzentrieren.“

Die Umsatzerwartung des Managements für 2021 liegt im Bereich von 16 bis 17 Milliarden Euro im Vergleich zu 14,8 Milliarden Euro im Jahr 2020.

Die VWDRY-Aktie ist in diesem Jahr bisher um 27 % gefallen. Forward P/E und P/S-Verhältnisse sind 32,79 bzw. 2,08. Jeder weitere Rückgang in Richtung der 11-Dollar-Marke würde die Sicherheitsmarge für langfristige Anleger verbessern.

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung hatte Tezcan Gecgil keine (weder direkt noch indirekt) Positionen in den in diesem Artikel erwähnten Wertpapieren. Die in diesem Artikel geäußerten Meinungen sind die des Autors und unterliegen den Veröffentlichungsrichtlinien von InvestorPlace.com.

Tezcan Gecgil hat über zwei Jahrzehnte im Investment Management in den USA und Großbritannien gearbeitet. Zusätzlich zu einer formalen Hochschulausbildung in diesem Bereich hat sie auch alle 3 Stufen der Chartered Market Technician (CMT)-Prüfung abgeschlossen. Ihre Leidenschaft gilt dem Optionshandel basierend auf der technischen Analyse fundamental starker Unternehmen. Besonders gerne richtet sie wöchentliche gedeckte Anrufe zur Einkommensgenerierung ein.

Comments are closed.